Feature WDR5

Beziehungsstress vorprogrammiert WDR5, Feature, Neugier genügt, 28.3.2011

Redaktion: Dr. Ingrid König

Beziehungsstress vorprogrammiert

Leben in einer Bedarfsgemeinschaft

Zwei Menschen ziehen zusammen. Katharina  ist selbstständig, Michael arbeitslos, bezieht  Arbeitslosengeld II, auch Hartz IV genannt. Nachdem die beiden ein Jahr zusammen gelebt haben, bilden sie laut dem Zweiten Sozialgesetzbuch eine sogenannte „Bedarfsgemeinschaft“. Das bedeutet, dass nicht nur der arbeitslose Michael mit der Arbeitsagentur, der sogenannten ARGE, zu tun hat, sondern auch seine Partnerin ebenfalls mit all den Einschränkungen konfrontiert wird, die der Kontakt zur ARGE so mit sich bringt. Ingrid Müller-Münch hat sich von dem 47-jährigen Großhandelskaufmann Michael und der  31-jährigen selbstständig tätigen Sprachenlehrerin Katharina schildern lassen, was das für Auswirkungen auf ihr Leben, auf ihre Beziehung hat. Die Bremer Rechtswissenschaftlerin Ursula Rust liefert hierzu den sachlichen Hintergrund. Sie vertritt derzeit die Mutter in einer Patchworkfamilie, die vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die Ungerechtigkeit der Bedarfsgemeinschaft klagt.

Vandalismus-Feature, 18 Min. WDR5, Neugier genügt, 19.10.09

Sie hausen wie die Vandalen. So heißt es über Menschen, die Zerstörung und Chaos anrichten. Auf zwei bis drei Millionen Euro beziffert  die Kölner Polizei den Schaden, der durch eine solche Zerstörungswut  jährlich in ihrem Zuständigkeitsbereich anfällt. Fast die Hälfte dieser Summe entsteht durch willkürliches Zerkratzen und Zertrümmern von PKWs. Durch abgeknickte Radioantennen, zerschlagene Scheiben. Etwa 20 Prozent der eingegangenen Strafanzeigen basieren auf Graffiti-Schmierereien. Sascha, einer derjenigen, die für einen derartigen Vandalismus bestraft wurden, will zwar nicht gerne mit seinem richtigen Namen im Radio genannt werden. Erzählte Ingrid Müller-Münch aber bereitwillig, was ihn zu seiner Tat bewog.  Weiterlesen