Kommentare

Vergewaltigungsparagraph soll verschärft werden

In der „Freifläche“ von WDR5, Neugier genügt, habe ich heute dafür plädiert, ein „Nein ist Nein“ als Grundlage für die Veränderung des Vergewaltigungsparagraphen zuzulassen. Mals schauen, ob es soweit kommt.

Deals in Strafprozessen / WDR5, Neugier genügt, 19.3.2013

An diesem Tag entschied das Bundesverfassungsgericht, dass Deals unter bestimmten Auflagen zulässig sind. Ich habe dies direkt nach der Urteilsverkündung kommentiert.

Hafturlaub für Lebenslängliche

In einem Gespräch auf WDR5 / Neugier genügt, habe ich die Diskussion über den von zehn Bundesländern vorgelegten Musterentwurf für ein neues Strafvollzugsgesetz kommentiert. Dreh- und Angelpunkt war hierbei die Frage: Ist der in diesem Gesetzesentwurf vorgesehene § 38 III sinnvoll oder unerträglich. Er sieht vor, dass zu lebenslanger Haft verurteilte Straftäter zukünftig unter Umständen schon nach fünf Jahren ihren ersten Antrag auf einen dreiwöchigen Langzeiturlaub stellen können. Bislang war dies erst nach zehn Haftjahren, in Bayern nach zwölf,  möglich. Ich befürworte ein solches Gesetz, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass derartige Anträge sorgfältig geprüft werden. Infrage für eine solch vorzeitige Haftverschonung von 21 Tagen pro Jahren kämen sowieso nur Täter, die der Allgemeinheit nicht mehr gefährlich würden. So zum Beispiel die wegen Mordes an ihrem Ehemann verurteilte Frau, die den verhassten Partner umbrachte, nachdem er sie jahrelang gequält hatte. Und bei der es so gut wie kein Rückfallrisiko gibt. Sinn des vorgezogenen Hafturlaubs wäre es, einem solchen Menschen die Möglichkeit zu geben, Kontakt zu Familie oder Freunden aufrecht zu erhalten. Eine, nach Ansicht von Kriminologen, wesentliche Unterstützung bei der angestrebten Resozialisierung auch von zu lebenslanger Haft verurteilten Straftätern.

Schmerzensgeld für einen Mörder?

War es richtig, dass dem Kindesmörder Gäffgen eine Entschädigung zugesprochen wurde? 40 Minuten lang wird hierüber mit Hörern diskutiert auf WDR5, Neugier genügt, Tagesgespräch, 5.8.2011

Kachelmann-Prozess

Kommentar zu Gutachtern und zum Urteil SWR2 Kontext 30.5.2011, WDR5 Neugier genügt 27.5. + 31.5.2011

WDR5 – Politikum 8-12-2012, Heimerziehung

Redakteur:  Björn Blaschke /Kommentar Politikum zu Runder Tisch Heimerziehung/ Viel Lärm um Nichts

  Weiterlesen

Vergewaltigung vor Gericht, WDR5, Neugier genügt, Redezeit 25 Minuten, 6.9.2010

Redaktion Dr. Ingrid König

Jährlich werden 8.000 Vergewaltigungen in Deutschland angezeigt, die Dunkelziffer soll zehnmal höher sein. In 80 % der angezeigten Sexualdelikte findet die Polizei den potentiellen Täter. Doch nur im Falle von 1.300 angezeigten Vergewaltigungen wird gegen den mutmaßlichen Täter Anklage erhoben, nur 1.000 Männer werden verurteilt. Ist eine Vergewaltigung somit eine Tat, die überwiegend straffrei bleibt? Sollen Vergewaltigungsopfer die Täter anzeigen, wohlwissend, dass auf sie ein schwierige Prozessphase zukommt? Und was spielt sich in den Köpfen von Richtern und Staatsanwälten ab, die über eine Vergewaltigung richten müssen?

WDR5, Neugier genügt, Tagesgespräch 16.3.09

über die nachträgliche Sicherungsverwahrung am Beispiel des nach Heinsberg entlassenen Sexualstraftäters Karl D.