Allgemein

WDR5, Scala, Service Kultur 19.7.2016

Ich habe vorgestellt:

Kati Hiekkapelto: Die Schutzlosen + Karin Brynard: Weinende Wasser

WDR5, Scala, Henning Mankell: Die schwedischen Gummistiefel, 22.8.2016

Die telefonische Mordsberatung von August 2016

Wie immer unter Leitung von Chief Inspector Hackenberg vor Publikum.

Die telefonische Mordsberatung v. Juni 2016

Bad Godesberg i n der Frankfurter Rundschau

http://www.fr-online.de/panorama/bad-godesberg-eine-stadt-driftet-auseinander,1472782,34349036.html

Bad Godesberg – Ein Feature auf WDR5 – Neugier genügt

http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-neugier-genuegt-das-feature/audio-bad-godesberg—im-ehemaligen–diplomatenviertel-gaert-es-100.html

Deutschlandfunk, 14.6.2016 Bad Godesberg

Nachzuhören unter dem beigefügten Link. http://www.deutschlandfunk.de/bad-godesberg-zwischen-wohlstand-und-sozialem-brennpunkt.724.de.html?dram:article_id=357166

Als Journalistin in NS-Prozessen

Im Kölner NS-Dokumentationszentrum schildere ich meine Erfahrungen als Gerichtsreporterin in NS-Prozessen – und wie sich die Rechtsauffassung gewandelt hat.

 

http://www.gedenkstaettenforum.de/nc/veranstaltungen/einzelansicht/cal/event/ns_verbrechen_vor_gericht_eine_prozessbeobachterin_blickt_zurueck/?tx_cal_controller[type]=tx_cal_phpicalendar&tx_cal_controller[lastview]=view-list|page_id-4&tx_cal_controller2017=2015&tx_cal_controller[month]=04&tx_cal_controller[day]=30

 

Vortrag: NS-Verbrechen vor Gericht. Eine Prozessbeobachterin blickt zurück

Scala-Krimi-Service

Wieder habe ich am 22.3. zwei Krimis auf Scala vorgestellt. Diesmal: John Banville alias Benjamin Black „Tod im Sommer“ und Liza Marklund „Verletzlich“. Dabei musste ich gleich zweifach Abschied nehmen: zunächst von einem englischen Zeitungsverleger, der nicht besonders beliebt war. Gleich danach von einer schwedischen Journalistin, die von Anfang an mein Herz eroberte.

Das Sexualstrafrecht wird verschärft

Am 17.3. habe ich auf WDR5 im Tagesgespräch Höreranfragen zur Verschärfung des Sexualstrafrechts und zur geplanten Schließung von Schutzlücken bei der Strafverfolgung von Vergewaltigern beantwortet.