Bücher Literaturmagazin WDR5 / Krimicheck / Ellen Sandberg

Krimicheck von Ellen Sandberg: „Die Vergessenen“, Penguin-Verlag, 7,50 Euro, erschienen am 27.12.2017, 508 Seiten

Ein Krimi, der aus dem Gros der Neuerscheinungen herausragt. Wegen des Themas, aber auch wegen der Art, wie Ellen Sandberg, alias Inge Löhnig, aus einem todernsten, düsteren Kapitel unserer Vergangenheit einen spannenden Plot baut – und damit das Gestern mit dem Heute verquickt. Der Fall beginnt harmlos und entwickelt sich rapide zu einem Krimi, der Zeitgeschichte mit dem Hier und Jetzt verbindet. So geschickt und routiniert, dass ich dem Faden, den die Autorin zwischen den Generation spinnt, bereitwillig folgte – mit wachsender Wut.

Weiterlesen

Die Alt68er erinnern sich

Auf WDR5 habe ich in einer Glosse meine Zeit in der Frauenbewegung beschrieben.

Weiterlesen

Aktuelle Krimis auf WDR 5 / Scala/ 30.1.2018

Heute habe ich Tony Parsons „In eisiger Nacht“ und Fiona Barton „The Child“ vorgestellt.

Krimischreiben in Partnerschaft

Im Kulturmagazin Scala auf WDR 5 wurde mein Feature über die Schwierigkeiten gesendet, Krimis im Zweierpack zu schreiben. Dazu habe ich einige der Autoren und Autorinnen, die zu Zweit gerade Neuerscheinungen veröffentlichten, interviewt.

 

Weiterlesen

Auftakt des Prozesses wegen Loveparade-Katastrophe/ WDR5/8.12.2017

In einem Live-Beitrag erkläre ich die Schwierigkeiten von Journalisten, über Mammutprozesse zu berichten – und dabei einen klaren Kopf zu behalten.

Feature über das Exil der deutschsprachigen Schriftsteller-Elite in Sanary-sur-mer

Wir wohnten im Paradies – notgedrungen

 

Flüchtlinge – woher sie kommen, wie sie leben, was sie empfinden: Das Thema hat auch uns Deutsche bewegt. Damals, vor mehr als 80 Jahren, als die Nazis Bücher verbrannten, Schriftsteller um ihr Leben fürchten mussten. Autoren von Weltrang, junge aufstrebende Schriftsteller- sie alle begaben sich auf die Flucht, und nicht wenige strandeten in einem kleinen Fischerdorf an der französischen Mittelmeerküste. Dort, in Sanary-sur-Mer,  hofften Leute wie Thomas Mann,  Lion Feuchtwanger, Berthold Brecht, Franz Werfel und viele viele Andere auf das Ende der Hitlerdiktatur. Manche blieben nur kurz, andere solange, bis man sie auch von hier wieder vertrieb.

 

 

 

Frankfurter ‚Rundschau über Sanary sur mer

http://www.fr.de/kultur/literatur/verfolgte-autoren-das-aufgezwungene-paradies-a-1368910http://www.fr.de/kultur/literatur/verfolgte-autoren-das-aufgezwungene-paradies-a-1368910

Deutsche Exilschriftsteller in Sanary sur mer / WDR5 Neugier genügt, 29.9.2017

Link zur Sendung

Krimi-Service / Scala / WDR5 Französische Neuerscheinungen

Am 11. Oktober beginnt die Frankfurter Buchmesse mit einem Ehrengast-Auftritt Frankreichs. Vorab schon widmet sich der heutige Krimi-Service deshalb unserem Nachbarland. Ingrid Müller-Münch, frisch aus dem Urlaub zurück, ist in ihrer südfranzösischen Lieblings-Buchhandlung auf zwei besondere Sommerhits gestoßen: Der erste, eine gnadenlos düstere Treibjagd voll politischer Brisanz. Der zweite ein korsisches Clan-Gewirr, das nichts so sein lässt, wie es scheint.

Weiterlesen

Feature über das Exil der deutschsprachigen Schriftsteller-Elite in Sanary-sur-mer WDR5, Neugier genügt

Wir wohnten im Paradies – notgedrungen

 

Flüchtlinge – woher sie kommen, wie sie leben, was sie empfinden: Das Thema hat auch uns Deutsche bewegt. Damals, vor mehr als 80 Jahren, als die Nazis Bücher verbrannten, Schriftsteller um ihr Leben fürchten mussten. Autoren von Weltrang, junge aufstrebende Schriftsteller- sie alle begaben sich auf die Flucht, und nicht wenige strandeten in einem kleinen Fischerdorf an der französischen Mittelmeerküste. Dort, in Sanary-sur-Mer,  hofften Leute wie Thomas Mann,  Lion Feuchtwanger, Berthold Brecht, Franz Werfel und viele viele Andere auf das Ende der Hitlerdiktatur. Manche blieben nur kurz, andere solange, bis man sie auch von hier wieder vertrieb.

 

Feature ist für den 29.9. geplant, kurz nach 10 Uhr vormittags bei Neugier genügt.